In Windischeschenbach ist das neue bayerische Zentrum für besondere Einsatzlagen entstanden. Hierbei handelt es sich um ein in seiner Form bundesweit einzigartiges Trainings- und Simulationszentrum das vor allem ehrenamtlichen Einsatzkräften die Möglichkeit, unter lebensnahen Bedingungen mit beispielsweise Video- und Akustiktechnik sowie Rauchsimulation gemeinsam und organisationsübergreifend besondere Einsatzlagen zu üben. Der offizielle Festakt zur Eröffnung des BayZBE findet erst am 13. Dezember, mit Bundesinnenminister Horst Seehofer und dem Bayerischen Innenminister Joachim Hermann statt. Trotzdem hatten wir die Gelegenheit mit drei Einsatzkräften Wasserwacht Ortsgruppe Neunburg und mit zwei weiteren Kameraden der Wasserwacht Ortsgruppe Nittenau an einem zweitägigen Pilotlehrgang teilzunehmen. Am 6. und 7, Dezember 2019 konnten wir die nagelneue Einrichtung, zusammen mit Teilnehmern aus ganz Bayern ausgibig testen. Während es zunächst um die Einsatztaktik und vor allem den ersten Angriff bei normalen Großschadenslagen ging steigerte sich das, über Einsätze mit erhöhter Gefährdungslage, wie Terror oder Amoklagen, bis hin zu solchen Einsätzen, bei denen die Einsatzkräfte direkt ungewollten Täterkontakt hatten. Aufregend, anstrengend, aber wahnsinnig lehrreich!

Für das BayZBE hat der Freistaat Bayern bislang mehr als 5 Millionen Euro an Fördermitteln genehmigt. Vergangene Woche fiel auch die Entscheidung das Projekt deutlich zu erweitern, hierfür wird mit einem Investitionsvolumen von bis zu 20 Millionen Euro gerechnet. Betrieben wird das Zentrum übrigens von allen Bayerischen Hilfsorganisationen gemeinsam.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar