Dass unsere Osterwanderung jedes Jahr die Burgruine des Schwarzwirbergs zum Ziel hat, ist schon fast ein ungeschriebenes Gesetz. Aber dass es extra für uns dicke Flocken schneit, hatten wir noch nie.

Trotz der weißen Überraschung machten sich gestern 20 tapfere Wasserwachtler auf zur Schwarzenburg, um die am Karsamstag gebastelten Osternester zu suchen.

Natürlich war der Osterhase nicht unvorbereitet: Die kostbare Schokofüllung der Nester wurde witterungsgemäß in Plastiktüten verpackt.

Nachdem jedes Kind sein Nest gefunden hatte, ein Schneemann gebaut wurde und der Fuß des Bergs wieder erreicht war, machten sich alle wieder auf den Heimweg, um den restlichen Tag mit der Familie ausklingen zu lassen. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar